Umschuldung

Eine von verschuldeten Privatpersonen betriebene Umschuldung hat das Ziel, den Schuldner zu entlasten. Durch die Umschuldung soll so die Fähigkeit, die eigentliche Schuldlast zu tragen, hergestellt werden.

Eine Umschuldung ändert nicht unbedingt die zu tilgende Last, jedoch wird die Zinslast verringert. Zudem werden bestehende Schuldverhältnisse so zusammengefasst, dass ihr Umfang überschaubarer wird und ihre Rückzahlung geordneter als zuvor erfolgt. Durch die Umschichtung der Schuldenlast soll so der finanzielle Handlungsspielraum erweitert und eine Überschuldung verhindert werden.

Umschuldungs-Formen

Um die Zinslast und somit die Gesamtschuld zu verringern und um eine bessere finanzielle Lage zu erreichen, ist nicht selten eine Erhöhung des eigentlichen Schuldenbetrags notwendig. Hierdurch kann die Laufzeit verringert, die Schuld gesenkt und somit letztendlich eine Überschuldung abgewendet werden. Dies wird in aller Regel durch eine günstigere Verzinsung erreicht.

Ebenfalls möglich ist der Wechsel von variablen zu Festzinsen oder von festen Zinsen zu variablen, um eine Zins-Senkung zu erwirken. Weitere Optionen zur Entlastung stellen beispielsweise tilgungsfreie Perioden oder die Ausdehnung von Tilgungsperioden dar.

In jedem Fall sollten Schuldner die Kündigungsfrist ihrer jeweiligen Kredite kennen. Bei variabel verzinsten Krediten liegt diese bei drei Monaten. Auch durch eine eventuelle Vorfälligkeitsentschädigung entstehen Kosten. Hierbei lohnt sich die Umschuldung nur dann, wenn die Ersparnis die Kosten nach dem Umschulden übersteigt.

Rechtliches

Primär gibt es zwei Arten von Umschuldungen, die zu unterscheiden sind.

Bei einer Änderung im bestehenden Kreditvertrag, die ein Schuldverhältnis lediglich durch „Ergänzungen“ abändert, handelt es sich rechtlich um eine Schuldänderung, da ein bestehender Vertrag fortgesetzt wird.

Wird das bestehende Verhältnis ersetzt, wird also ein neuer Kreditvertrag erstellt, welcher den alten ablöst,  handelt es sich um eine Novation („Neuerungsvertrag“). Die neue Kreditaufnahme dient hierbei der Abzahlung bestehender Darlehen; ein neues Schuldverhältnis wird aufgenommen, bestehende beendet.

Gründe für eine Umschuldung

Im privaten Bereich ist häufig der Wunsch nach günstigeren Zinssätzen oder einer optimierten Tilgung der Hauptgrund für eine Umschuldung. Hierzu sollen die besseren Konditionen eines neuen Kreditangebots genutzt werden. Für einige Schuldner dient die Umschuldung auch dazu, bestehende Verpflichtungen zur Vereinfachung zusammenzufassen. Dies empfinden vor allem Personen als sinnvoll, die zu verschiedenen Daten unterschiedlichen Zahlungen nachkommen müssen, und die somit die Übersicht verlieren. Hierbei kann es allerdings durch eine eventuelle Vorfälligkeitsentschädigung oder andere Gebühren zu insgesamt höheren Kosten kommen, was Schuldner unbedingt beachten sollten. Eine Vorfälligkeitsentschädigung fällt bei der Baufinanzierung nicht an.

Werden mehrere bestehende Kredite durch einen neuen Kredit, welcher durch eine geringere Verzinsung oder eine längere Laufzeit niedrigere Raten hat, abgelöst, profitieren Schuldner von zweierlei Dingen: zum einen durch die günstigeren Konditionen und somit die geringere Zins- und Ratenbelastung, zum anderen ist das neue Zahlungsverhältnis deutlich übersichtlicher und einfacher zu Händeln. Es fallen nur noch eine Rate und ein Zinssatz an. Zudem können Kreditnehmer durch das Umschulden die Laufzeit ihrer Verbindlichkeiten um einige Monate verlängern oder verkürzen.

Eine Umschuldung dient außerdem dazu, die persönliche Kreditwürdigkeit wiederherzustellen.

Umschuldung mit auxmoney

Projektinitiatoren der Plattform auxmoney sind in der Verwendung der Kreditsumme nicht gebunden und können den Verwendungszweck frei wählen, wenn sie ein Projekt erstellen. Entscheiden sich Schuldner für eine Umschuldung durch auxmoney, können sie durch ihren Privatkredit bestehende Verbindlichkeiten ablösen, um somit ihre Schuldlast zu verringern, eine idealere Laufzeit zu erhalten und den Zahlungsvorgang zu optimieren, also auf ein einziges Datum zu verlegen. Entscheidend ist hierbei, dass der Vorgang der Umschuldung selbst nicht durch auxmoney vorgenommen wird. Erwirkt ein Schuldner eine Umschuldung bei der Bank, zahlt diese unter Umständen gleich alle bestehenden Verbindlichkeiten, welche umgeschuldet werden sollen, ab. Im Vergleich hierzu erhält der Kreditnehmer bei einem Kredit von auxmoney sein Geld selbst, und muss somit die Verbindlichkeiten selbst ablösen.